"Der goldene Schlüssel" 
mit dem Sie, beliebiges Problem lösen können.

Das Prinzip der Aufgaben- und Problemlösung aus dem Zustand der Bedingungslosigkeit (und dabei die notwendige Kombination der Bedingungen nutzend), sehe ich als „goldenen Schlüssel“. "Der Schlüssel" kann in der Form des inneren Gyroskops des Menschen visualisiert werden. Dieser Generalschlüssel ist ein „goldener Universalschlüssel“, da sein Kern Zeitlos ist (existiert in allen Zeiten). Es gibt viele „vergoldende“ Schlüssel, aber einen „Goldenen“ gibt es nur einmal! So einen Schlüssel zu beherrschen kann man nur mit reinem Vorsatz und einem hellköpfigen Herzen (er muss auch vor keinem verstecken werden).

Begründung:

  • In der Bedingungslosigkeit gibt es keine Türe, Schlösser und auch keine „Probleme“. In der physischen Welt gibt es sie aber mehr als genug. Deswegen sollte man bei der Problemlösung aus dem idealen Standpunkt agieren, d.h. alle Bedingtheiten sollten abgelegt werden. (Zum Beispiel: Herr Heinrich Altschuller hat eine Theorie der erfinderischen Lösung der Probleme (TRIZ), und die Formel des kreativen Denkens (ARIS) ausgearbeitet. Auf der Homepage www.altschuler.ru ist sein Werk ausgelegt).
  • Sollte man auf der Achse der Bedingungslosigkeit oder vom Punkt der Vollkommenheit alle unsere Bedingungen aufbauen, so konnte man jedes Problem, jeden Gordeev Knoten auflösen und jedes Schloss aufschließen.
  • Durch die Bedingungslosigkeit kann jeder Mensch am besten seine Fähigkeiten entfalten.
  • „Der goldene Schlüssel“ schlisst die Haupttür auf, hinter der sich die Macht der Religionen, der Karma und der Sternen ihre Kraft verliert. Der Mensch wird selbst zu einem „Stern“.

Die Praxis:

Wenn Sie sich nicht trauen oder nicht verstehen, wie man den Goldenen Schlüssel „nimmt“ und anwendet, dann probieren Sie es zuerst mit dem „Vergoldenden“. Das wichtigste ist dabei zu verstehen, dass man auf eine höhere Ebene kommen muss, um eine einfachere Lösung zu finden, aus dem Konflikt rauskommen zu können. (Dabei wird der Konflikt auf der Ebene, wo der entstanden ist (b.z.w. sich gezeigt hat), „buchstäblich“ aufgelöst). Zum Beispiel: für die dreidimensionale Welt ist das ein Blick aus der Zeitebene (oder wenigstens innerhalb der Hierarchie). Durch die vierte Dimension (die Zeit) ist es leicht in die Zeitlosigkeit zu kommen, und von da aus in die Bedingungslosigkeit. Für diejenigen, denen die Ebene der Zeitlosigkeit oder Ewigkeit viel zu weit entfernt scheint, empfehle ich Ihnen sich zu merken, dass jeder Ihr Schritt in der Ewigkeit als Information aufgezeichnet wird. Diese Information entfaltet sich dann in Ihnen und in Ihren Nachkömmlingen.  Hier ist es wichtig zu lernen, hinter sich eine saubere und nicht eine schmutzige Spur zu hinterlassen (Eine Spur die Lebenslang ist). Verantwortungsvoll für Ihren jeden Schritt oder jedes Wort sein (da wir meistens durch Worte schmutzige Spuren hinterlassen).